100.000 Euro: Die Top 10 DE-Adressen des Jahres 2014

2014 ist vorbei, ein neues Jahr hat begonnen. Das lohnt prompt für einen kleinen Rückblick, beispielsweise, welche die teuersten DE-Internetadressen im letzten Jahr waren. Kaum zu glauben, aber die Preise reichen tatsächlich bis zu stolzen 100.000 Euro!

Zugegeben, der deutsche Domain-Markt erreicht nicht die Dimensionen der COM-Adressen, die schon mal für Millionen den Besitzer wechseln. Trotzdem: Wer sich die richtige Domain registriert, kann mitunter gut an dieser verdienen. Die Top 10 anno 2014 führt laut Domainhändler Sedo nämlich die Adresse kaffee.de, die für immerhin 100.000 Euro unter den Hammer kam. Und selbst die günstigste Top-10-Domain brachte ihrem früheren Inhaber 15.000 Euro.

Hier die Top 10 der teuersten DE-Domains 2014:

  1. kaffee.de 100.000 Euro
  2. musik.de 99.999 Euro
  3. chat.de 65.000 Euro
  4. apps.de 49.999 Euro
  5. autoankauf.de 36.000 Euro
  6. witze.de 22.500 Euro
  7. gewerbeflächen.de 16.500 Euro
  8. consulting.de 15.500 Euro
  9. analytics.de 15.100 Euro
  10. online-autoboerse.de 15.000 Euro

Zusammen bringt es die Top 10 übrigens auf runde 440.000 Euro, insgesamt wurden im letzten Jahr sogar DE-Domains für fünf Millionen Euro ver- und gekauft. Übrigens: Sedo berücksichtigte für die Top 10 2014 nur öffentliche und keine vertraulichen Verkäufe, womit die eine oder andere Domainperle unberücksichtigt bleibt. Inoffiziell wurden für die teuerste DE-Domain 2014 sogar 320.000 Euro bezahlt.

Domainmarkt 2014: COMs deutlich vor DE-Adressen

Spitzenreiter bleiben aber natürlich COM-Domains. Der COM-Markt wird 2014 von der Adresse mm.com angeführt, die 1,2 Millionen US-Dollar wert war. Wenig überraschend tauchen in den globalen Top 10 gleich acht COM-Domains auf, außerdem eine französische und zwei deutsche (kaffee.de/musik.de). Der Markt scheint übrigens noch lange nicht gesättigt, Aufschwung prophezeit Sedo durch neue Endungen wie CLUB oder BERLIN. Allein 2014 kamen fast 300 neue Domainendungen dazu, Potenzial ist also vorhanden. Wer eine gute freie Domain findet, sollte mit der Registrierung also nicht zögern.

Quelle: sedo.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.