11 Tipps: So gewinnst du inaktive Mail Empfänger zurück

Der Newsletter ist eines der wichtigsten Marketing-Instrumente, um Leser und Kunden über Neuigkeiten zu informieren. Doch viele Empfänger werden über die Zeit inaktiv. Die kannst du nun löschen oder reaktivieren. Hier ein paar Tipps dazu.

Nachdem ich vor einiger Zeit über E-Mail-Marketing-Legenden berichtet habe und wie du außerdem effektive Betreffzeilen für bessere Klickraten erstellst, möchte ich an das Thema anschließen. Heute verrate ich dir nämlich ein paar Tipps, wie du inaktive Mail Empfänger zurückgewinnen kannst. Oder magst du unzählige Karteileichen – laut Experten ist jeder vierte bis dritte (!) Newsletter-Empfänger inaktiv – in deiner Mailing-Liste, die letzten Endes nur Aufwand, Geld und Performance kosten? Eben. Hier also die elf Tipps, um inaktive Newsletter-Empfänger zu reaktivieren.

Inaktive Mail Empfänger zurückgewinnen: So geht’s

  1. Mach dem inaktiven Mail Empfänger ein Sonderangebot.
  2. Animiere den Empfänger zur Teilnahme an einer Umfrage, warum er inaktiv ist.
  3. Ködere den Empfänger mit Gratis-Reports, Whitepaper oder Coupons, um diesen sein Profil updaten zu lassen.
  4. Versuche Adresse, Alter oder Geschlecht herauszubekommen und mach ein passendes Angebot.
  5. Versende deine Mail zu einer anderen Zeit als üblich.
  6. Probiere eine andere „Frequenz“, also größere Zeiträume zwischen den Mails.
  7. Versuche andere Formate: Text, HTML, PDF.
  8. Optimiere deine Betreffzeilen – mehr zum effektiven Betreff hier.
  9. Schau dir die Mail-Provider an. Tauchen diese öfter im Zusammenhang mit inaktiven Empfängern auf, könnte das an bestimmten Filtern liegen.
  10. Hast du eine Adresse oder Handynummer, versuche es doch mal mit einer Postkarte oder einer SMS.
  11. Führe eine Liste und streiche regelmäßig die zurückgewonnen Inaktiven.

Extra-Tipp für zur Reaktivierung von inaktiven Mail Empfänger

Das waren auch schon die elf Tipps, mit denen de inaktive Mail Empfänger zurückgewinnen kannst. Eine Garantie zur Reaktivierung gibt es natürlich nicht. Von daher heißt es wie so oft: testen, testen, testen. Experten raten übrigens immer wieder zur Reaktivierung solcher Newsletter-Empfänger. Und zwar aus einem guten Grund: um die Zustellraten der Mailings zu erhöhen. Das hat ebenfalls einen guten Grund. Denn einige Webmailer wie Google Mail oder Yahoo schauen sich die Aktivität der Empfänger gern genauer an.

Und Newsletter, die einen entsprechend hohen Anteil ihrer Empfänger aktiv werden lassen, werden eher in die Inbox zugestellt als solche mit vielen inaktiven Mail Empfängern. Es lohnt also schon aus diesem (sehr interessanten) Grund, ab und an seine Mailing-Listen durchzugehen. Sollte die Reaktivierung keinen Erfolg haben, kannst und solltest du inaktive Empfänger immer noch aus deinem Verteiler löschen. Viel Glück.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.