Leser gesucht? 5 Tipps für neue Newsletter-Abonnenten

Du betreibst eine Website und bietest auf dieser einen Newsletter an? Viele Abonnenten hast du aber noch nicht gewonnen? Dann ist heute dein Glückstag, denn WWG zeigt dir fünf simple Tipps für mehr Newsletter-Abos. Worauf wartest du, lies weiter!

Ein Newsletter lohnt natürlich nur, wenn dieser gelesen wird und entsprechende Abonnenten vorweist. Schließlich steckt in jedem Newsletter Arbeit, allein das Erstellen und Versenden bedeutet einiges an Aufwand. Zur Kundenbindung ist die E-Mail aber nach wie eine tolle Idee, selbst wenn sich zahlreiche Mythen um das E-Mail-Marketing ranken. Egal, weg mit den dummen Legenden. Fakt ist, dass der Newsletter nach wie vor top ist. Doch was, wenn sich keiner in deinen Verteiler einträgt? Dann hast du deinen Newsletter vielleicht falsch platziert. Oder zu „schüchtern“. Macht nix: Fünf einfache Tipps von WerbePraxis machen deinen Newsletter-Verteiler schnell ein bissel praller.

1. Setze deinen Newsletter-Hinweis ins Maxiformat

Es mag aufdringlich erscheinen, aber als erster Tipp für mehr Newsletter-Abos empfehlen Experten einen großen Hinweis. Und zwar richtig groß. Keinen kleinen, schüchternen, ganz versteckten Hinweis. Sondern groß, aufgeplustert, quasi in bester Macho-Manier. Dein Newsletter Hinweis muss dem Leser prompt auffallen, also vergiss „klein“.

WerbePraxis führt hier ein interessantes Beispiel auf, den Blogger Noah Kagan. Mit dem simplen Trick steigerte der gute Mann seine Newsletter-Einträge auf satte 14 Prozent. 14 von 100 Besuchern seines Blogs tragen sich also in seinen Verteiler ein. Nur weil Kagan den Hinweis auf seinen Newsletter richtig schön groß gemacht hat. Also: Nix mit klein, groß muss es sein. Zumindest der Hinweis auf deinen Newsletter :-)

2. Platziere deinen Newsletter schön prominent

Wobei: Allein groß reicht nicht. Denn ebenso solltest du deinen Newsletter-Hinweis prominent platzieren. Also nicht ganz tief unten im Footer deiner Seite verstecken, sondern gleich oben. Eben da, wo ihn deine Besucher prompt zu sehen bekommen. WerbePraxis empfiehlt die Anmeldebox zu deinem Newsletter direkt neben dem Logo im Header deiner Website.

Betreibst du einen Onlineshop, platziere den Hinweis nach einem getätigten Kauf. Ebenso kannst du bei der Bestätigung der Bestellung für deinen Newsletter werben. Als Blogger solltest du den Hinweis zum Newsletter wieder in die Sidebar setzten, gleich unter deiner „Über mich“ Seite. Was ebenfalls gut funktioniert, ist ein Popup-Fenster.

3. Prominent platzieren heißt nicht nervig platzieren

Prompt folgt das Aber, denn so groß (Punkt 1) und prominent (Punkt 2) du deinen Newsletter platzieren musst: Nerven darfst du deine Besucher nicht. Ein absolutes No-Go ist die Platzierung der Anmeldebox als Layer über dem Inhalt deiner Seite. Wenn deine Besucher permanent den Hinweis schließen müssen, um überhaupt an deinen eigentlichen Content zu kommen, sind die ruckzuck vergrault.

Wenn du also auf Layer oder Popup setzt, dann in der Sidebar. Dort liegen keine interessanten Inhalte, die zu lesen lohnen. Somit fühlen sich deine Besucher nicht gestört. Ein weiteres No-Go zum Newsletter-Hinweis ist außerdem typisches Marktschreier-Gehabe wie „Abonniere jetzt sofort meinen Newsletter“. Drängel nicht, überzeuge.

4. Überzeuge mit Sachlichkeit und Sympathie

Ebenfalls wichtig: Bleibe sachlich und dabei möglichst sympathisch. Sage deinem Besucher, warum er deinen Newsletter abonnieren sollte. Wie gerade angedeutet: überzeuge mit Argumenten. Also ungefähr: „Brandaktuelle Marketing-Tipps – einmal die Woche in deiner Mail“.

Im B2C-Bereich (Business to Customer/Unternehmer zu Privatkunde) lohnen zudem Coupons. Wenn du als Shopbetreiber deine Besucher mit einem 10-Euro-Gutschein für das Anmelden in deinem Newsletter köderst, wirst du schnell neue Abonnenten erhalten. Hierzu musst du natürlich einen entsprechenden Hinweis (Coupon) in deiner Anmeldebox einbauen.

5. Informiere deine Abonnenten zur Häufigkeit

Viele Newsletter-Interessierte scheut übrigens ein ganz bestimmter Punkt: Die „Angst“ vor permanenten Mails fünf Mal am Tag. Nimm’ deinen Leser diese Scheu, indem du klipp und klar sagst: Mein Newsletter kommt nur einmal die Woche – nicht mehr, nicht weniger. Wie halt gerade im Beispiel „Einmal die Woche in deiner Mail“. Oder „Jeden Mittwoch frei Haus: Unsere besten Marketing-Tipps“. Kläre deine Leser also ganz konkret auf, wie oft sie deinen Newsletter zu erwarten haben. Das kann deine Conversion Rate durchaus steigern.

In dem Sinne, viel Glück und vor allem viele neue Newsletter-Abonnenten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.