Keine Motivation? 5 Tipps zum Erreichen deiner Ziele

Die Motivation ist so eine Sache: Wer keinen Bock hat, macht auch nix. Das ist zwar verständlich, aber leider nicht produktiv. Die gute Nachricht: Fünf simple Tipps können dir bei mangelnder Motivation durchaus helfen.

Sicher kennst du das: Du hast richtig viel vor, doch am Ende des Tages hast du kaum etwas geschafft. Und warum? Weil du einfach keine Lust hattest, keine Motivation. Mir jedenfalls geht es ab und an so. Ein gutes Buch lockt plötzlich mehr, als eine neue Website aufzubauen. Doch ohne Fleiß kein Preis, wie der Volksmund so schön sagt. Anders ausgedrückt: Ohne Arbeit kein Lohn (gleich Geld). Und Geld ist nun mal nötig, schließlich möchtest du dir – genau wie ich und jeder andere – sicher den einen oder anderen Traum erfüllen. Die Lösung: neue Motivation muss her. Aber wie? Ganz einfach: mit diesen fünf Tipps.

Aufschreiben & visualisieren: Motiviation für mehr Antrieb

  1. To-Do-Liste: Schreibe deine Ziele konkret auf
    Die erste wichtige Regel, um deine Motivation zu steigern: Schreibe deine Ziele auf. Erstell’ dir eine kleine To-Do-Liste. Was sind deine Ziele? Was willst du dieses Jahr erreichen? Durch eine solche Liste rückst du deine Ziele mehr in den Fokus und wirst entsprechend kämpfen (arbeiten). Weil der Wert deiner Ziele in geschriebener Form wichtiger wird. Außerdem wirst du dir weniger vornehmen und damit weniger abgelenkt. Zu viel bringt dich nämlich nur durcheinander. Hilfreich sind daher auch kleinere Zwischenziele, quasi Etappen auf deinem Weg bis zur endgültigen Zielflagge.
  2. Inspiration: Schau’ dich ab und an mal um
    Auch Inspiration bei anderen kann motivierend wirken. Jeder von uns kennt schließlich den Spruch, dass man das Rad nicht neu erfinden muss. Warum auch? Schau doch einfach mal in anderen Blogs oder auf Social Media-Plattformen wie Pinterest und Instagram, was dort gerade abgeht. Das Internet ist eine wahre Fundgrube, egal zu welchem Thema. Ob ein neues Webdesign, neue Themen für Blog oder Nischenseite, neue Produkte, Trends, neue Wanderrouten, neue Wohnungsdeko, neue Party- oder Grillrezepte und und und. Das Netz bietet für alles Ideen!
  3. Zwischenziele: Schritt für Schritt zum Ziel
    Unter Punkt eins hatte ich es bereits angesprochen: Setz’ dir kleinere Zwischenziele, mach’ Schritt für Schritt. Gerade bei größeren Vorhaben lässt die Motivation schnell nach, weil du vermeintlich nicht vorwärts kommst. Nach Wochen lässt du das Projekt womöglich sogar fallen, weil du einfach kein Ende siehst und daher keine Lust mehr hast. Ich gestehe dir ganz offen: Mir ist es schon so gegangen. Ich habe das (mein) Ziel aus den Augen verloren und irgendwann war die Motivation futsch, Aus und vorbei. Lege also besser Zwischenetappen fest, die leichter/schneller zu erreichen sind. Denk an die Tour de France. Die fahren auch nicht durch, sondern machen Tagesetappen. So schaffst du dir während deines Projekts immer wieder kleinere Erfolge und hältst deine Motivation oben.
  4. Visualisierung: Eine Collage kann anspornen
    Hilfreich kann zudem eine Collage sein, also eine Visualisierung deiner Ziele. Egal ob aus Zeitung, Internet oder eigenem Fundus, Bilder (für den Privatgebrauch) sind schnell gefunden. Das ganze mit passender Schrift – Stichwort To-Do-Liste – aufgepeppt, fertig ist deine Collage. Die kannst du an die Wand posten, als Schreibtischunterlage nutzen oder – in virtueller Form – als Bildschirmhintergrund. So hast du deine Ziele permanent vor Augen und wirst immer wieder neu motiviert.
  5. Belohnung: Balsam für die erfolgshungrige Seele
    Ganz wichtig: Wenn du deine Zwischenziele und erst recht das große Ende erreichst, belohne dich dafür. Denk’ doch mal an deine Kindheit. Für das Aufräumen deines Zimmer oder gute Noten gab es oft eine Belohnung (bei mir übrigens nicht), schon ging die „Arbeit“ viel leichter von der Hand. Heute ist das nicht anders. Gönn dir einen Tag Auszeit, geh wandern, angeln oder einem anderen Hobby nach. Genieß’ die Natur oder mach dir einen langen Kinoabend. Noch besser sind außergewöhnliche Belohnungen, die du dir nur selten gönnst. Vielleicht ein Wochenendtrip nach Paris oder Rom? Oder mit den Kumpels auf die Gokart-Bahn oder zum Paintball? Egal wie deine Belohnung ausschaut, deiner Motivation wird sie guttun.

Was hast du für Ideen, die Motivation zu steigern? Jeder Kommentar ist willkommen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.