NSC ‘17 #03: Contentrecherche – Ideen für Content finden

Woche drei in der Nischenseiten Challenge 2017. Die Nische ist gefunden und analysiert (Woche 1). Domain und Webspace angemietet (Woche 2). Nun geht es an die Inhalte. Doch wie findest du Contentideen? Via Contentrecherche!

Nischenseiten Challenge 2017

Die NSC 2017 geht in die dritte Woche. Okay, Peers Mannen sind schon in der fünften. WWG ist halt nicht ganz so schnell 🙂 Aber nun im Ernst. Die Nische – und zwar Dachboxen – ist gefunden und ausgewertet. Das haben du und ich in Woche eins erledigt. Anschließend haben wir uns eine Domain – DachboxenGui.DE – zugelegt, Webspace gemietet und WordPress bzw. ein anderes CMS installiert. Das war Woche zwei. Außerdem schon mal in WP ein paar Stellschrauben gedreht (URLs) und einen groben Aufbau der Seite geplant. Der schaut ungefähr so aus:

  • Dachboxen,
  • Zubehör,
  • Hersteller sowie
  • Ratgeber.

Wahrscheinlich werden sogar fünf Kategorien draus. Denn Dachboxen brauchen zur Montage erst mal einen Dachträger. Ob ich diesen unter Zubehör aufführe oder extra, weiß ich noch nicht. Wichtig ist jetzt erst einmal Content. Also erste Inhalte. Und zwar Text. Vor allem für die Indexseite bzw. Homepage. Hier stelle ich mir einen schönen Text von 1.000+ Wort vor, der den User schon mal gut zum Thema Dachboxen informiert. Von diesen „Empfangstext“ sollen dann weitere Links auf Ratgeber etc. gehen. Also auf Content, der das Thema dann in der Tiefe behandelt. Keine Zauberei. Dafür viel Arbeit. Okay, du kannst outsourcen. Durchaus in Ordnung, ich aber mache meine Texte selbst. Los geht’s…

Und zwar mit der Contentrecherche. Für diese musst du dir nicht mal besonders den Kopf anstrengen. Dazu gibt es nämlich viele gute Tools. Außerdem Google. Tatsächlich nimmt dir Google schon viel viel Arbeit ab. Indem dir die Suchmaschine entsprechend Contentideen liefert. Allein Google bietet dir zig Tools zur Content Recherche.

Contentrecherche: 9 Google Tools für Contentideen

Und zwar für Content, den deine User suchen. Den deine User brauchen. Weil dieser Content Probleme und Sorgen löst. Weil dieser Content Wünsche und Bedürfnisse erfüllt. Eben das soll bzw. MUSS deine Nischenseite bieten. Probleme oder Sorgen lösen bzw. Wünsche und Bedürfnisse erfüllen. Hier hilft dir wie gesagt Google. Und zwar mit diesen neun Google Tools:

  1. Google Suggest (Google Suche)
    …kennst du. Nutzt du die Google Suche, bekommt du automatisch Vorschläge. Und diese liefern dir mitunter richtig gute Contentideen.
  2. Contentrecherche mit Google

  3. Google News
    …bietet dir Nachrichten auf einen Blick. Sortiert nach Rubriken. Oder dank Suchmaske direkt nach einem Keyword.
  4. Google Keyword Planner
    …der Klassiker, mittlerweile leider kostenpflichtig. Bzw. nur nutzbar, wenn du AdWords Kampagnen schaltest. Also zahlst.
  5. Google Analytics
    …ebenfalls ein Klassiker, allerdings zur Auswertung deines Traffics. Schau einfach mal, welche Seiten besonders gefragt sind. Dann weißt du, was ankommt.
  6. Google Webmaster Tools
    …der dritte Google Klassiker. Wie Google Analytics liefern dir die Google Webmaster Tools eine Analyse deiner Nischenseite.
  7. Google Alerts
    …sagt dir, was brandaktuell ist und welcher Content gern geteilt wird. Einfach Keyword(s) hinterlegen, schon liefert dir Google frische Inhalte bzw. News.
  8. Google Correlate
    …hilft dir ebenfalls bei der Analyse. Jedoch mehr in der Art, was saisonal angesagt ist. Du kannst aber auch eine zeitliche Verzögerung einstellen.
  9. Google Trends & Google Trends Topcharts
    …verraten dir schon ganz richtig, was Google dir hier anbietet: Trends! Was ist im Netz gerade in? Welche Themen gehen richtig ab?
  10. Think with Google
    …ähnlich Google Trends zeigt dir Think with Google News, Brancheneinblicke, Studien und und und.

Die Tools sind natürlich nur kurz angerissen. Teste einfach. Sicher ist nicht alles für jede Nische brauchbar, probieren kostet aber bekanntlich nix.

Contentideen mit dem W-Fragen-Tool finden

Außerdem gibt es noch ein paar andere Tools zur Content Recherche. Zum Beispiel das W-Fragen-Tool.com. Das zapft zwar ebenfalls Google Suggest an, macht dir die Arbeit aber deutlich leichter. Weil das W-Fragen-Tool.com dir alle W-Fragen zu einem Keyword auf einen Blick liefert.

Contentrecherche W-Fragen-Tool.com

Für das Keyword „Dachboxen“ spuckt das W-Fragen-Tool.com beispielsweise Fragen wie

  • Wer stellt BMW Dachboxen her?,
  • Wie werden Dachboxen befestigt?,
  • Was ist bei Dachboxen zu beachten?,
  • Dachboxen, wie schnell darf man fahren?

und noch viele andere aus. Genau diese Fragen stellen User in Google. Statt diese nun aber einzeln in Google zu suchen (bzw. überhaupt zu finden), kannst du das W-Fragen-Tool.com nutzen. Schon bekommst du die Suchanfragen auf einen Streich. Schön geordnet nach Wer, Wie, Was, Wo etc. Nun brauchst du diese Fragen nur zu beantworten. Und zwar in Form von Content für deine Nischenseite. Das Ganze halbwegs gut optimiert, wirst du prompt gute Rankings erreichen. Das ist gar nicht so schwer.

So zeigt dir Google zum Beispiel auf die Frage „Wie werden Dachboxen befestigt?“ 168.000 SERPs an. Also 168.000 Treffer. Hier hast du (sehr) gute Chancen, mit einem Artikel weit vorn zu ranken. Die erste Seite ist ohne großen Aufwand möglich. Allein mit einem guten Artikel. Denn wenn du solche Fragen beantwortest, lieferst du den berühmten Mehrwert. Diesen wissen nicht nur User (gleich Käufer) zu schätzen, sondern ebenso (und besonders) Google.

Fazit: Das W-Fragen-Tool.com liefert dir auf einen Blick bzw. Klick genau das, was dir auch Google liefert. Nur halt in einer flotten Zusammenfassung. Keyword(s) eingeben, fertig. Zugegeben ist manches Mist, aber vieles durchaus für Contentideen brauchbar. Ich jedenfalls mag das Tool.

Contentrecherche mit answerthepublic.com

Wobei: answerthepublic.com mag ich noch mehr. Warum? Weil answerthepublic.com dir die gleichen Contentideen bzw. Fragen auflistet wie W-Fragen-Tool.com. Aber eben noch einige mehr. Also noch mehr Fragen, noch mehr Ideen. Zumal atp nicht nur nach den typischen Fragen auflistet. Also Wie, Was, Warum, Wer, Wo etc. Sondern außerdem nach Präposition. Also zum Beispiel zu, bis, auf, gegen, nach und und und. Hier listet atp Contentideen wie:

  • Dachbox gegen Diebstahl sichern,
  • Dachbox zu laut,
  • BMW 5er Dachbox ohne Reling,
  • Dachbox zu hoch,
  • Kamei Dachbox ohne Schlüssel öffnen,
  • Dachbox für Ford Focus.

Contentrecher mit answerthepublic.com

Das Ganze bekommst du in reiner Textform sowie als Grafik zum Download. Auch der Export als CSV und somit in eine Excel Tabelle ist möglich. Einfacher geht’s nicht. Viele Contentideen auf einen Schlag, mit nur einem Klick. Sicher: Viele Idee sind sehr sehr seeehr spezifisch. Aber genau das macht ja eine Nischenseite aus. Und warum nicht über eine „BMW 5er Dachbox ohne Reling“ einen Artikel schreiben? 23.700 Treffer in Google machen ein Top 10 Ranking locker möglich. Allein mit einem guten Text ohne weitere große Optimierung.

kwfinder.com nennt zwar zu dem Longtail keine konkrete Suchzahl, für „BMW Dachbox“ aber immerhin 720. Das lohnt schon. Zumal da noch viele weitere Hersteller mit entsprechenden Artikeln als „Köder“ dienen können. Audi, VW, Honda, Nissan, Jeep, Fiat und und und. Du merkst: Contentideen zu finden, ist alles andere als schwer. Dank Google und Tools wie das W-Fragen-Tool sowie answerthepublic.com.

Wichtig: Bei der Eingabe in die atp Suchmaske musst du neben dem Keyword deine Länderkennung eingeben. Für Deutschland also DE. Den Rest übernimmt dann answerthepublic.com. Schon kannst du in die Tasten hauen. Tipp: Konzentriere dich zuerst auf Longtail Keywords, die entsprechend hohe Suchanfragen im Monat zeigen. Die weniger guten heb’ dir für später auf.

Weitere Online Tools für frische Contentideen

Und es gibt noch zig weitere Tools zur Contentrecherche. Allein im Social Web findest du diverse Ideen zur Contentrecherche. Oder in Feedreadern. Oder… Ach, schau’ einfach mal hier.

  1. Twitter
    …brachte mir schon einige Ideen für neuen Content. Zum Beispiel News. Oder Ratgeber. Ebenfalls interessant sind Listen und Hashtags wie #dachbox.
  2. Contentrecherche mit Twitter

  3. Feedly
    …ist ein typischer RSS- bzw. Feed-Reader. Ein News-Aggregator. Also ein (Online)Dienst, der für dich News und andere Medieninhalte sammelt.
  4. Evernote
    …ist ebenfalls ein cleverer Onlinedienst. Hier kannst du Ideen speichern, entwickeln und mit anderen teilen. Evernote ist quasi dein Notizbuch im Web, dass dir von überall auf der Welt Zugriff gewährt.
  5. Pocket
    …bzw. GetPocket ist recht ähnlich. Hier kannst du ebenfalls Artikel speichern, für die du gerade keine Zeit hast. Für später. Zumal Pocket via App auch auf dem Smartphone funzt. Für unterwegs.
  6. Scoop.it
    …dient der Kuration. Also dem Sammeln von News, Bildern, Videos. Du kannst Themen ebenso wie Nutzern folgen. Du kannst Artikel ordnen, mit einem Cover schmücken und mit Freunden teilen.
  7. Flipboard
    …geht noch eine Ecke weiter – und erstellt dir dein eigenes Magazin.
  8. Paper.li
    …erstellt dir ebenfalls (d)eine Onlinezeitung. Und zwar mit deinen Artikeln, News und Bloginhalten.
  9. Content Gems
    …sucht dir anhand deiner Keywords News und Blogartikel aus dem ganzen Web.
  10. Inbound.com
    …zeigt dir dagegen, was gerade heiß diskutiert wird. Also aktuell richtig „in“ ist. Und zwar ohne Login.
  11. Pinterest
    …kennst du sicher als Social Network für Bilder. Allerdings bietet Pinterest mehr als eben nur Bilder. Nämlich auch Beiträge. Contentideen kannst du außerdem in einem geheimen Board speichern, in das nur du allein Einsicht hast.
  12. Digg
    …ist quasi ein Überbleibsel des früheren Social Bookmarking Hypes. Liefert dir aber gute Contentideen – und zwar gefiltert.

Contentideen & Contentrecherche dank Internet

Eine Menge Tools, gelle? Trotzdem sind das immer noch nicht alle Tools, die du im Netz zur Contentrecherche findest. Googel einfach mal nach „Tools Contentrecherche“. Da gibt es noch etliche mehr. Einige gute sind mittlerweile auch schon wieder verschwunden. Aber so ist das halt. Möglich, dass eines dieser Tools hier in ein zwei Jahren ebenfalls nicht mehr online ist. Oder das es neue gibt.

Manche Tools sind übrigens in (besserer) Version kostenpflichtig. Der Basisaccount ist aber in der Regel gratis. Nur halt dann eingeschränkt. Wenn dir ein Tool gefällt und du gut damit klar kommst, musst du halt überlegen, ob du für eine weitere bzw. bessere Nutzung ein paar Euro investieren willst.

Für heute soll es das jedenfalls gewesen sein. Tools zur Contentrecherche kennst du nun mehr als genug. Jetzt gilt es, dass du die vielen vielen Contentideen umsetzt. In Text. Oder in Videos für YouTube und Facebook. Oder in Infografiken. Ich jedenfalls habe mehr als genug Contentideen für meine Dachboxen Nischenseite. Jetzt haue ich in die Tasten und erstelle erste Artikel. Nämlich für die Indexseite sowie ein paar erste Ratgeber. Zum Beispiel wie eine Dachbox richtig montiert oder beladen wird. Also, hau’ in die Tasten.

Die Suchmaschinenoptimierung ist vorerst noch nicht so wichtig. Wichtiger ist, dass du JETZT anfängst. Also Texte schreibst – bzw. schreiben lässt – und deine Nischenseite mit dem Content füllst. Optimieren kannst du später immer noch. Wenn du natürlich schon Ahnung von SEO hast, kommt dir das zugute. Aber zum Thema SEO und der Onpage Optimierung gibt es mehr in Woche vier oder fünf. Bis dahin…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.