#NSC2018: Ein Blick auf die anderen Teilnehmer

Woche ??? in der Nischenseiten-Challenge 2018, in welcher ich weiterhin fleißig Content produziere. Die ersten Infoartikel sind ebenso wie die ersten Ratgeber fertig. Apropos: Meine Nischenseite ist ebenfalls online.

Nischenseiten-Challenge 2018 #NSC2018

Verdammt, welche Woche in der NSC2018 haben wir eigentlich? Woche neun? Egal. Auch wenn ich zuletzt nichts von mir hören ließ, war ich im Hintergrund ständig aktiv und habe für meine Nischenseite Content erstellt. Von daher war ich die letzten Wochen quasi immer im gleichen Trott und hatte nichts neues zu berichten. Apropos: Meine Nischenseite ist online, mehr verrate ich aber erst nächste oder übernächste Woche. Heute will ich hingegen auf die anderen Teilnehmer schauen. Denn viele sind schon im Netz – und waren damit schneller als ich. Aber auch das ist egal, denn ein Geschwindigkeitsrekord ist nicht Sinn der Nischenseiten-Challenge. Also, schauen wir mal bei den anderen Teilnehmern vorbei…

Nischenseiten-Challenge 2018: Mikrofone & P-Konto

Lass’ uns mit dem Initiator der Nischenseiten-Challenge 2018 anfangen, Peer Wandiger von SiN. Peers Thema sind Mikrofone, speziell solche für Videos (Stichwort YouTube) und Podcasts. Peers Nische ist genau das Gegenteil zu meiner. Nicht vom Thema, sondern von den drei typischen Kriterien einer Nische. Du erinnerst dich, was eine Nische ausmacht? Genau…

  1. Suchvolumen,
  2. Konkurrenz,
  3. Monetarisierung.

Während ich bei meiner Nische recht wenig Suchvolumen habe, dafür kaum Konkurrenz, ist es bei Peers Nische anders herum. Heißt: hohes Suchvolumen (45.000), viel Konkurrenz. Perfekt wäre natürlich, wenn das Suchvolumen extrem hoch und gar keine Konkurrenz vorhanden wäre. Perfekt gibt’s aber nicht. Auf jeden Fall dürfte Peer für gute Rankings mehr zu ackern haben als ich. Doch wenn das einer schafft, dann Peer. Schließlich hat der Mann schon einige Nischenseiten auf die Beine bzw. ins Web gestellt und „nebenbei“ auch noch ein E-Book zum Thema geschrieben. Ich bin jedenfalls gespannt, wie es bei Peer weitergeht.

Peers Nischenseite findest du unter mikrofon-test-podcast.de.

NSC2018 mikrofon-test-podcast.de

Guido von guidoway.de hat sich für Finanzen entscheiden, konkret Girokonto. Wobei Guide tiefer in die Nische geht und ganz speziell auf das P-Konto zielt. Du kannst mit dem Begriff nichts anfangen? Nun, hier geht es um das sogenannte Pfändungsschutzkonto, welches du bei drohender Kontopfändung beantragen kannst. So ist ein Teil deines Einkommens vor Gläubigern sicher und du kannst zumindest deinen Lebensunterhalt begleichen. Warum ich mich damit auskenne? Ich betreibe mit dem GiroGuiDE ebenfalls eine Seite zum Thema, allerdings zu Girokonten allgemein. Im November gab es auch endlich die ersten Einnahmen *stolz bin*. Potenzial ist jedenfalls vorhanden, zumal Guido wie gesagt speziell auf das P-Konto setzt. Hier zeigt Google 127.000 SERPs an, womit gute Rankings kein großes Problem sein sollten. Davon ab zahlen die diversen Banken ganz gute Provisionen.

Guides Nischenseite findest du unter p-konto-zentrum.de.

#NSC2018: Schnüffelteppich, Deichselbox, E-Mail-Marketing

Bei Anabell von traumjob-internet.com musste ich dann genauer hinschauen. Ein Schnüffelteppiche für Hunde? So was gibt’s? Tatsächlich. Top: Google zeigt für „Schnüffelteppich“ gerade mal 87.800 SERPs an. Hier gut zu ranken sollte ebenfalls kein Problem sein. Was mich weniger überzeugt: Amazon nennt Preise zwischen 15 und 70 Euro. Im Schnitt liegen diese so bei 30 Euro. Keine Ahnung, wie viel Provision – Pardon: Werbekostenerstattung – es da gibt, aber viel hängen bleibt wohl nicht.

Anabells Nischenseite findest du unter schnueffelteppich.info.

Lothar von lotharsblog.de hat sich Deichselboxen ausgesucht und auch schon ganz schön Gas gegeben. Sehr gut: Google zeigt nur 36.000 SERPs an, Amazon gute Preise zwischen 50 und 350 Euro – zumindest auf den ersten schnellen Blick. Ebenfalls top: Provision gibt es im Bereich Auto & Motorrad sieben Prozent, das sollte sich also rechnen.

Lothars Nischenseite findest du unter deichselbox-kaufen.de.

Bei Martin bin ich gespalten, sein Thema ist E-Mail-Marketing. Mit einer Nische hat das in meinen Augen absolut nichts zu tun. Nur mal um ein paar Zahlen zu nennen: Google zeigt auf „E-Mail-Marketing“ 2,93 Milliarden (2.930.000.000) SERPs an. Selbst mit Eingrenzungen wie „Anbieter“ oder „Lösungen“ liegen die Treffer im zweistelligen Millionenbereich. Die Konkurrenz ist hier also riesig. SEO-technisch ist das in meinen Augen Selbstmord. Mittlerweile verweist Martins Domain email-marketing-profi.de auch auf eine Seite von SiN. Das Projekt scheint also nach nur wenigen Wochen schon aufgegeben…

NSC2018: Apotheken, Kurierdienst, Adventskalender

Stephan von e-kons.de setzt auf eine lokales Branchenportal, bei dem es speziell um Apotheken in Lübeck geht. Klingt interessant, ich habe allerdings (noch) keine Ahnung, wie er das monetarisieren will. Gibt es schon Medikamente auf Amazon zu kaufen? Ich muss zugegeben, dass ich von dem Thema absolut keinen Schimmer habe. Von daher bin ich neugierig, wie sich Stephans Projekt entwickelt.

Stephans Nischen findest du unter lübeck-apotheke.de.

Auch Sven von leotas.de tanzt aus der Reihe. Statt wie die meisten Teilnehmer (meine Person inbegriffen) auf ein klassisches Produkt zum Verkauf zu setzen, gibt Sven Tipps zum Thema Kurierdienst gründen. Auch hier bin ich echt gespannt, wie er die Seite letzten Endes monetarisiert. Top: Svens Seite ist unter dem Suchbegriff „Kurierdienst gründen“ bereits auf Platz drei. Glückwunsch und Respekt! Selbst wenn’s nur 250.000 SERPs sind, da hat jemand bereits gute Arbeit geleistet. Aber hoffentlich nicht auf Black SEO gesetzt *zwinker*

Svens Nischenseite findest du unter kurierdienst-gruenden.de.

NSC2018 kurierdienst-gruenden.de

Auf Seven von leotas.de folgt Sven von nulldreivierfuenf.de. Nische: Adventskalender. Schreck lass’ nach, war mein erster Gedanke. Und mein zweiter. Und mein dritter. Warum? Erstens: Adventskalender ist extrem saisonal eingegrenzt. Und zwar auf die Vorweihnachtszeit. Zum Geld verdienen bleiben da also vier Wochen, vielleicht sechs, maximal acht. Zweitens: Auf „Adventskalender“ zeigt Google 43 Millionen SERPs an. Wobei Sven da in die Tiefe geht und zum Beispiel Adventskalender von Eintracht Frankfurt und Co. preist. Da ist Google mit 344.000 SERPs schon wieder gnädig. Doch drittens: Preislich ist da nicht viel zu erwarten. Auf Amazon sind die Kalender schon gar nicht mehr verfügbar. Kein Ahnung also, was die kosten. 20, 30 Euro? Da auf einen grünen Zweig zu kommen, halte ich für schwierig. Eigentlich sogar für unmöglich.

Svens Nischenseite findest du unter adventskalender-online-kaufen.de.

Nischenseiten: Kugelbahn, Boulderschuhe, Teppiche

Steffen von kritzelblog.de probiert sich mit Kugelbahnen. Kugelbahnen? Ich wusste auch nicht, was das ist. Also kurz auf Amazon geschaut, alles klar. Diese Kugeldingens für Kids, eben Kugelbahnen. Schau’ halt selbst, ich habe keine Ahnung, wie ich die Dinger erklären soll. Apropos Amazon. Zuerst dachte ich ja: oh Gott, damit lässt sich auch nur Kleingeld machen. Denkste, die Preise gehen von 20 bis 140 Euro. So zumindest der erste flotte Eindruck von Amazons erster Seite zum Thema. Da bin ich mal gespannt…

Steffens Nischenseite findest du unter coogelbahn.de.

Auch Jan hat eine Nische gewählt, wo ich erst einmal googeln musste. Boulderschuhe. Wider googeln. Ah, Bouldern ist eine Art Freeclimbing ohne Sicherung. Allerdings nur bis zu einer „Absprunghöhe“, wo dir im Falle des Falles keine bösen Verletzungen drohen. Also eben nur so ein paar Meter hinauf, mehr nicht. Kostenpunkt für diese Boulderschuhe auf Amazon: 50 bis 70 Euro, teilweise über 120 Euro. Der Haken: Schuhe bzw. allgemein Kleidung im Netz kaufen, geht oft schief. Was nicht passt, geht zurück. Entsprechend sind die Stornos in dem Bereich generell hoch. Und speziell Schuhe ist ein heikles Thema. Als Wanderer würde ich nie Wanderstiefel im Netz kaufen oder eine Nischenseite dazu bauen. Weil jeder Fuß anders ist. Einen Schuh musst du selbst probieren. Was mir passt, kann bei dir böse drücken. Von daher bin ich skeptisch. Pluspunkt: Die Seite ist schön gemacht, gleich am Anfang begrüßt dich eine schicke Infografik.

Jans Nischenseite findest du unter boulderschuhe-kaufberatung.de.

NSC2018 boulderschuhe-kaufberatung.de

Florian baut eine Nischenseite zum Thema Outdoor-Teppiche. So was gibt’s? Hätte ich auch nicht gedacht. Sinn und Zweck erklärt dir Flos Seite. Was mich ein bissel stört: Die unpersönliche „Anrede“ mit „man“. Ich setze bei meiner Seite (wie auch auf WWG) auf eine direkte Ansprache und duze kumpelhaft. Kommt in meinen Augen besser. Auf meiner Giroseite sieze ich hingegen. Das empfinde ich bei Finanzthemen als seriöser. Aber ein „man“kommt bei mir als Leser gar nicht gut an. Amazon nennt übrigens Preise (je nach Größe) von 20 bis 80 Euro.

Florians Nischenseite findest du unter outdoor-teppich.net.

#NSC2018: Herausgabe von Büchern & Catering

Sandra von internetposition.de gibt ihre Erfahrungen beim Herausgeben eigener Bücher weiter. Interessantes Thema. Vor allem, wenn du es wie Peer machen willst. Ich sage nur Nischenseiten-Aufbau-Ebook* :-) Wo ich neugierig bin: Wie monetarisiert Sandra ihre Seite? Es findet sich zwar eine „Empfehlung“ zu einem „Ultimate Self Publishing 3.0“ getauften Onlinekurs, das scheint es aber schon gewesen zu sein. Bei dem Thema würde ich doch glatt ein eigenes E-Book anbieten. Zumal Sandra hier laut ihrer „Über mich“-Seite einschlägige Erfahrung hat. Den Link im Menü hätte ich übrigens direkt auf die entsprechende Seite verlinkt…

Sandras Nischenseite findest du unter buch-byte.de.

NSC2018 buch-byte.de

Einen ebenfalls recht eigenen Weg geht Alexander von schlumsdesign.de. Mit seiner Seite zum Thema Catering in Rostock zielt Alex auf Feinschmecker in Rostock. Wie die Seite Geld verdienen soll? Ganz einfach: Alex will seine Seite an ein passenden Unternehmen vermieten. Und zwar für 399 Euro. Pro Monat? Pro Jahr? Ich habe keine Ahnung und eventuelle Interessenten wohl ebenfalls nicht. Das verrät Alex nämlich nicht. Wenn ich ehrlich bin, sollte sich Alex (oder der Mieter der Seite) außerdem einen professionellen Texter oder zumindest Lektor gönnen. Die Kommasetzung ist stellenweise furchtbar. Davon ab sind solche Domains á la firma-stadt.de in punkto Wettbewerbsrecht umstritten. Im schlimmsten Fall droht juristischer Ärger. Ich bin jedenfalls gespannt, ob sich ein Interessent für die Seite findet.

Alexanders Nischenseite findest du unter cateringrostock.com.

Nischenseiten 2018: Buchhaltung & A Cappela

Alex von alexandernicht.de hat sich das Thema Buchhaltung für Kleinunternehmer ausgesucht. Ein sicher interessantes Thema für alle, die sich im Netz bzw. mit Nischenseiten nebenbei ein zweites Standbein aufbauen wollen. So trocken das Thema ist, so nötig ist es auch. Denn so wie du auch nur mit einer einzigen Seite ins Netz gehst, um mit dieser Geld zu verdienen, bist du steuerpflichtig. Über Webmasterplan ist bereits ein Partnerprogramm eingebunden, dazu hat Alex einige Ratgeber veröffentlicht.

Alex’ Nischenseite findest du unter buchhaltung-als-kleinunternehmer.de.

David von iblogg.de hat sich für Musik entschieden, konkret A Capella Musik. Ich gebe zu, ich musste wieder googeln. In Musik war ich eine Null. A Capella Musik ist Singen ohne Instrumente, also der pure Gesang. Neben der Startseite sind bereits einige Seiten zu diversen Bands online. Auf den entsprechenden Unterseiten verlinkt David dann auf die Seiten der Bands, YouTube sowie Tickets und Amazon Music. Wie Kohle reinkommen soll, dürfte also klar sein.

Davids Nischenseite findest du unter a-cappella-musik.de.

Mit Jörg-Michaels Thema wusste ich zuerst gar nichts anzufangen: Akku Sound? Ein Blick auf die Nischenseite erklärte alles: JM’s dreht sich um mobile bzw. kabellose Lautsprecher. Ahso… Auf der Seite „Bestseller“ lockt JM mit den beliebtesten Angeboten auf Amazon, was recht clever ist. Was vielen anderen gefällt, kann nur gut sein. Stichwort Herdenverhalten. Bauchschmerzen würde mir allerdings die magere Provision von nur drei Prozent auf Elektronik bereiten. Außerdem ist die Seite optisch wenig reizvoll. Im Bereich Onpage-SEO gibt es ebenfalls Raum für Verbesserung. Die Startseite HOME zu nennen, ist verschenktes Potenzial.

Jörg-Michaels Nischenseite findest du unter akku-sound.de.

Nischenseiten-Challenge: Hammockchair & Eierkocher

Julia hat sich ebenfalls ein ausgefallenes Thema ausgesucht: Die Vertreibung von Maulwürfen und Wühlmäusen aus dem heimischen Garten. Sehr interessant finde ich die (Unter)Seite „Fakten über den Maulwurf“. Wusstest du, dass ein Maulwurf pro Stunde sieben Meter buddeln kann? Ich nicht. Oder das sein Revier 2.000 m² umfasst? Julia stellt jedenfalls diverse Fallen vor, um Maulwurf und Co. zu fangen und verlinkt diese auf passende Amazon-Produkte.

Julias Nischenseite findest du unter nager-hilfe.de.

Lukas von nischenseite.de setzt auf Hammockchairs. Hammockchairs? Mmh, chair kann ich ja noch mit Stuhl übersetzen, aber Hammock? Null Ahnung. Die Seite klärt dann aber auf: Es geht um Hängesessel. Warum das Lukas nicht gleich sagt? Weil er bei seiner Nischenseite auf englisch setzt und damit wohl auf eine größere Käufergruppe zielt. Durchaus ein interessantes Thema, in der Regel aber eher auf die schönen Monate begrenzt und somit saisonal. Außer natürlich auf Mallorca oder in Florida. Auf rechtliche Aspekte wie Impressum oder Datenschutz legt Lukas übrigens keinen großen Wert. Seiten hierzu gibt es keine. Oder bin ich blind?

Lukas’ Nischenseite findest du unter hammockchair.net.

NSC2018 hammockchair.net

Bei Matthias musste ich lachen, es geht um Eierkocher. Keine Ahnung, wie es dir geht, aber ich brauche zu einem Eierkocher keine großartige Erklärung. Eine Nischenseite hierzu ist daher für mich Zeitverschwendung. Davon ab nutze ich lieber meinen Herd. Zumal auch die Preise auf Amazon nicht berauschend sind. Bei 25 Euro bleibt nicht viel Provision hängen.

Matthias’ Nischenseite findest du unter eierkocher.net.

#NSC 2018: Bikepacking und Tauchlampen

Interessanter finde ich Michaels Nische Bikepacking. Das ist quasi Backpacking – also eine Rucksacktour – mit dem Fahrrad statt zu Fuß. Ehrlich gesagt würde das sogar gut zu meiner Nische passen. Mal schauen, ob da vielleicht eine Kooperation rausspringt. Michael will jedenfalls neben typischen Affiliate-Marketing auch eigene Produkte anbieten. Das klingt spannend. Beim Thema SEO könnte Micha übrigens noch nachbessern. Auch hier ist die Startseite mit dem Title-Tag „Homepage – Bikepacking-ADVENTURES.com“ eher schlecht benannt. Was mir ebenfalls nicht gefällt: Die Berichte zur NSC veröffentlicht Micha (wie auch ein zwei andere Teilnehmer) direkt auf seiner Nischenseite. Als Leser empfinde ich das als störend und sogar verwirrend. Otto Normal kapiert das nichts, das habe ich gerade die Tage beim Grillen mit meinen Nachbarn bemerkt.

Michaels Nischenseite findest du unter bikepacking-adventures.com.

Zuletzt Thomas von bloggen.xyz, der eine Nischenseite zu Tauchlampen erstellt. Thomas setzt klar auf Amazon, wie wohl die meisten und auch ich. Vergleich, Hersteller, Modelle, Bestseller, ein Blog; die Seite macht schon richtig was her. Nachbessern kann Thomas dennoch. Der Titel der Homepage „Home – Tauchlampe.xyz – Tauchlampen von A bis Z erklärt“ ist noch nicht das Optimale. Top dafür: Google zeigt auf „Tauchlampen“ nur 236.000 SERPs. Gute Rankings sollten also relativ leicht möglich sein.

Thomas’ Nischenseite findest du unter tauchlampe.xyz.

Update: Dirk setzt auf „Powerbänke“…

Kaum ist die Übersicht zu den Teilnehmern der NSC2018 im Netz, ist bereits ein Update nötig. Per Kommentar hat sich Dirk gemeldet, der auf das Thema Powerbank setzt. Du weisst schon, diese externen Akkus, wenn deinem Handy unterwegs der Saft ausgeht. Mir persönlich zugegeben schnuppe, da ich keiner dieser Smartphone-Junkies bin. Bei dem allgemeinen Trend aber ein interessantes Thema. Manche scheinen ohne Smartphone ja nicht mehr leben zu können und sind regelrecht mit den Dingern verwachsen. Was mir allerdings Sorgen machen würde: Google zeigt auf „Powerbank“ über 71 Millionen (!) SERPs. Starker Tobak. Gute Rankings dürften daher verdammt schwer sein. Die Seite ist hingegen gut gemacht. Neben einigen Angeboten listet Dirk die Amazon-Bestseller und hat außerdem bereits erste Ratgeber und Testberichte online.

Dirks Nischenseite findest du unter powerbank-guru.de.

Nischenseiten-Challenge 2018: Fazit…

So, das war’s, Ich hoffe, ich habe keinen Teilnehmer vergessen? Dann einfach fix einen Kommentar und ich bessere nach. Jede Kritik soll der jeweilige Betreiber übrigens nicht böse auffassen. Ich freue mich für jeden, der mit seiner Nische Erfolg hat. Ob diese mir nun zusagt oder nicht, ist vollkommen Nebensache. Auf einige Themen wie eben Eierkocher, Adventskalender oder auch Boulderschuhe würde ich jedoch keinen Gedanken verschwenden. Eierkocher ist mir zu simpel, weil nicht erklärungsbedürftig. Doch genau das macht eine Nische aus. Denn warum sonst sollte ein User sonst meine Seite besuchen? Gleiches gilt für Adventskalender. Boulderschuhe (= Kleidung) ist mir wieder zu speziell.

Ich habe auf die Seiten übrigens nur einen kurzen Blick geworfen. Ab und an bei Google die SERPs gecheckt, bei Amazon wieder die Preisklassen. Mehr nicht. Also weder Suchvolumen noch Konkurrenz noch sonst was. Ein Teilnehmer hat sogar schon aufgegeben. Falsch, zwei. Martin mit seiner „Nische“ E-Mail-Marketing sowie Jens, der eine Seite zum Thema WLAN aufbauen wollte. Die Seite aber schon wieder offline.

Wer mag, darf mich übrigens gern anschreiben und seine Nische in einem kleinen Interview erklären. Ansonsten allen Teilnehmern viel viel Erfolg!

7 Antworten auf #NSC2018: Ein Blick auf die anderen Teilnehmer

  • Hi Dennis,
    klasse Beitrag und eine schöne Übersicht über die anderen Teilnehmer!
    Vielen lieben Dank auch für den Link auf meine Nischenseite. Wie bei vielen anderen Teilnehmer ist auch bei mir die Zeit in der Vorweihnachtszeit etwas knapp, aber es geht voran und neue Inhalte sind in Arbeit. Ich drücke dir für die Girokonten-Seite die Daumen und gute Rankings und wünsche dir eine schöne Vorweihnachtszeit!

    David

  • Hallo Dennis,

    ich muss heute einmal ein großes Dankeschön loswerden. Dein Überblick über die verschiedenen neuen Nischenseiten ist wirklich toll gelungen und sehr ansprechend aufgemacht. Und endlich bekomme ich auch das so sehr ersehnte Feedback und konstruktive Verbesserungsvorschläge. Das finde ich richtig toll. Danke für die wirklich große Mühe, die du dir gemacht hast.
    Deine Idee greife ich die Tage gerne auf und versuche auf meiner Seite einmal „meine Sicht der Dinge“ aufzuzeigen.

    Die von dir angesprochenen 3 Prozent Werbekostenvergütung bei amazon für Elektronik sind nicht wirklich der große Knaller, das stimmt. Vielleicht schaffe ich es auf https://www.akku-sound.de dann eher durch die größere Anzahl der Käufe.

    Ich habe bei den Geräten auch einen moderaten Preis bisher gewählt. Und so sammelt sich vielleicht dann trotz drei Prozent am Ende etwas mehr zusammen.

    Danke für den Hinweis zur Startseite und -bezeichnung, das Thema werde ich wie die ONpage-Thematik natürlich aufgreifen. Vielleicht kann ich da verbesserungen einbringen.

    Ich bin mir auch nicht sicher, ob ich die Startseite auf akku-sound.de als landingpage so beibehalte; anfangs fand ich das toll, inzwischen bin ich nicht so sehr überzeugt und es könnte sein, dass ich Leserpotential damit „verschwende“. Siehst du das eventuell auch so?

    „Wir lesen voneinander“ und danke für dieses tolle Feedback zu allen bisherigen Seiten.
    joergmichael

    • Hallo Jörg-Michael,

      gern doch. Und sorry die späte Antwort. Was deine Startseite angeht, wirkt diese auf mich weder optisch noch inhaltlich stimmig. Dieses fette Bild (Hintergrund?) stört mich am meisten. Ich würde stattdessen mehr auf Text und Infos setzen, wo ich dann wieder passende Unterseiten verlinken kann. Gleiches gilt für das riesige Bild unten. Das Englisch ist ebenfalls Mist, verstehen selbst viele Jüngere nicht. Ist aber alles meine persönliche Meinung. Und die muss nicht unbedingt richtig sein :-)

      Frohes Fest
      Dennis

  • Schöner Überblick über die verschiedenen Teilnehmer. Ich bin zwar etwas später gestartet, versuche euch aber einzuholen. Es ist immer wieder interessant, auf welche Nischenideen die einzelnen Teilnehmer so kommen.

    Und natürlich interessant wie sich die einzelnen Projekte so entwickeln und wie die Betreiber so vorgehen.

    • Hallo Dirk,

      schön, das du dabei bist. Hab‘ deine Seite gerade ins „Verzeichnis“ aufgenommen und wünsche dir viel Glück. Und einholen ist kein Muss. Peers Challenge dient eher dazu, Erfahrung zu sammeln und sich ein zusätzliches Standbein aufzubauen. Also, viel Erfolg!

      Dennis vom WWG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.